HT-VOLLEYBALL
News & Events
Testspiel mit Länderspielcharakter Halstenbek Die 1. Damen aus Halstenbek (Volleyball) spielten im Rahmen der Saisonvor- bereitung ein Testspiel gegen die U18 Nationalmannschaft aus Dänemark. Zwar konnten die Halstenbeker keinen Satz für sich entscheiden, doch die Erkenntnis, eigentlich immer auf Augenhöhe mit dem Favoriten gestanden zu haben ist, Gewinn genug. Die ca. 80 Zuschauern bekamen ein technisch sehr ansehnliches Spiel mit vielen schönen Spielzügen auf beiden Seiten zu sehen. „Ich kann mit dem Test- spiel sehr zu Frieden sein.“ resümierte Martin Becker nach dem Spiel. „Die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt und viel von dem umgesetzt, was wir in den letzten Wochen trainiert haben. Im Vergleich zur letzten Saison gab es doch einen sehr großen Fortschritt“. Durch die Anwesenheit eines Schiedsrichterbeobachters wurde das Testspiel auch für das Schiedsgericht zu einem Testfall. Doch der  Beobachter hatte nichts zu bemängeln. Spielverlauf Im ersten Satz lagen die Halstenbekerinnen schnell deutlich zurück. Zu groß war die Nervosität vor der Kulisse und dem Gegner. Erst zum Ende hin, konnte die Nervosität abgelegt werden und die Spielerinnen konnten sich wieder auf das Spiel konzentrieren. Durch zwei sehr starke Aufschlagserien waren die Däninnen dann aber nicht mehr einholbar (13:25). Der zweite Durchgang konnte lange offen gehalten werden. Die harten Sprung- und Flatteraufgaben wurden deutlich besser kontrolliert. Eine unkonzentrierte Phase zum Satzende reichte den Däninnen dann jedoch zum Satzgewinn (25:18). Im dritten Satz wurden beide Mannschaften stark durchgetauscht. Es fehlte wieder an der gerade gefundenen Abstimmung und am letzten Quäntchen Glück, so dass nach bereits 16 Minuten auch dieser Satz nach Dänemark ging (14:25). Der vierte Satz begann wieder wie der erste mit einer Konzentrationsschwäche. Dieser Rückstand wurde dann trotz zwei starker Serien und einer tollen Abwehrleistung bis zum Ende nicht wieder aufgeholt (16:25). Der  5. Satz konnte bis zur zweiten Rotation sehr ausgeglichen gehalten werden. Eine stabile Annahme und ein guter Angriff sorgten auf beiden Seiten für lange Spielzüge und ein ausgewogenes hin und her der Punkte. Doch auch hier hielt die Konzentration nicht bis zum Ende. Einer Serie harter Sprungauf- gaben (9 Punkte) konnte nichts entgegen gesetzt werden und brachte dann den Satzsieg für Dänemark (15 : 25). Martin
Für die Halstenbeker TS liefen auf: Kreins, Jana   Außenangriff Klare, Kristin Außenangriff Engler, Lena   Diagonal Lengwenus, Marilena   Mittelblock Walther, Tanja Außen/Diagonal Petersen, Lisa Außenangriff Keller, Azra Zuspiel Freiberg, Mira Mittelblock Hötte, Anna Zuspiel Böthern, Anina Mittelblock